×

Registrieren

Profil Information

Anmeldedaten

oder anmelden

Vorname ist erforderlich!
Nachname ist erforderlich!
Der Vorname ist nicht gültig!
Der Nachname ist nicht gültig!
Sein ist keine E-Mail-Adresse!
E-Mail-Adresse wird benötigt!
Diese Email-Adresse wird bereits verwendet!
Passwort wird benötigt!
Geben Sie ein gültiges Passwort ein!
Bitte geben Sie 6 oder mehr Zeichen ein!
Bitte geben Sie 16 oder weniger Zeichen ein!
Passwörter sind nicht gleich!
Allgemeine Geschäftsbedingungen sind erforderlich!
E-Mail oder Passwort ist falsch!

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-18 von 508

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-18 von 508

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Aufbau und Funktion der Klimaanlage

Eine Aufhängung für das Innengerät ist immer im Lieferumfang enthalten. Für das Außengerät gibt es jedoch verschiedene Montagemöglichkeiten. Die sogenannten Konsolen dienen je nach Bedarf zur Befestigung auf einem Schrägdach. Die Bodenkonsolen hingegen werden für die Befestigung auf dem Boden oder Flachdach verwendet. Jedes Innengerät produziert durch die Kühl-,Heiz- oder Entfeuchtungsfunktion kontinuierlich Kondenswasser. Zusätzlich sorgt die Inneneinheit für das Absaugen von warmer, feuchter Raumluft, und kühlt diese mit dem eingebauten Verdampfer und mit Kältemittel ab. Die dem Raum entzogene Luftfeuchtigkeit wird dann über den Kondenswasserschlauch nach außen geleitet. Jede Inneneinheit verfügt also über einen Kondenswasseranschluss für den Kondensatschlauch. Das Kondensat kann über ein stetiges Gefälle ohne eine zusätzlich notwendige Kondensatpumpe abgeführt werden. Ist es jedoch nicht möglich, den Kondensatschlauch mit stetigen Gefälle zu verbauen, benötigen Sie zwingend eine solche Kondensatpumpe.


Anforderungen für Klimaanlagen

Damit die gewünschte Raumkühlung möglich ist, sollte bei Büro und Geschäftsräumen unbedingt eine Kühllastrechnung von einem Experten erstellt werden: In Abhängigkeit von Fläche, Wärmequellen und anderen Bezugsgrößen wird der individuelle Kühlbedarf berechnet. Anders als frühere Klimaanlagen, liefern moderne Geräte aber nicht nur ein angenehmes Raumklima, sondern filtern obendrein die Luft und regulieren die Feuchtigkeit. Grundsätzlich kann zwischen drei verschiedenen Typen von Klimaanlagen unterschieden werden:
Monoblockgeräte: Sind am einfachsten zu handhaben, da sie relativ klein und kompakt sind. Diese Geräteart können Sie einfach an eine Steckdose anschließen. In der Nähe sollte sich ein zu öffnendes Fenster befinden, um den für die Frischluftzufuhr erforderlichen Schlauch anbringen zu können.
Mobile Splitgeräte: Benötigen ein zusätzliches Außengerät, das einen Kühlkompressor beinhaltet. Das Innengerät saugt die warme Luft an und filtert sie; durch eine elektrische Leitung und eine Kühlmittelleitung sind beide Geräte miteinander verbunden.
Fest installierte Klimaanlagen: Sind insbesondere für größere Räume zu empfehlen. Sie bestehen ebenfalls aus einem Innengerät und einem Außengerät – die Installation sollten Sie allerdings einem Fachmann überlassen.

Die passende Klimaanlage finden

Moderne Klimaanlagen punkten mit beständig sinkendem Energiebedarf und zunehmender Umweltfreundlichkeit. In unserem Sortiment finden Sie daher nur Geräte, die entweder mit dem Energielabel A oder B ausgezeichnet sind. Darüber hinaus enthält das eingesetzte Kältemittel weder Chlor, noch ist es ozonschädlich. Die Entscheidung für eine neue Klimaanlage ist also gleichzeitig auch eine Entscheidung für nachhaltiges und preiswertes Schaffen von angenehmer Wohn- und Arbeitsatmosphäre. Die meisten Klimaanlagen in unserem Angebot sind sogenannte Inverter-Klimageräte. Aufgrund der Invertertechnologie sind die betreffenden Geräte mit der Energieeffizienzklasse A sowohl im Kühlbetrieb als auch im Heizbetrieb ausgezeichnet worden. Prinzipiell dürfen extreme Außentemperaturen zwischen -15 Grad Celsius und 50 Grad Celsius liegen, um den Heiz- beziehungsweise Kühlbetrieb zu gewährleisten. Besonders für Privatpersonen bedarf es aber keiner zwei- oder mehrteiligen Splitgeräte – hier sind Monoblockgeräte häufig vollkommend ausreichend. Möchten Sie die Möglichkeit haben, das Klimagerät auch einmal in einem anderen Raum aufzustellen, ist eine der mobilen Klimaanlagen auch eine sinnvolle Alternative. Kaufentscheidend sollten in jedem Fall Technik, Energieeffizienz und die Bedienbarkeit sein. Tipp: Jede Klimaanlage sollte grundsätzlich nur im Bedarfsfall und nicht etwa im Dauerbetrieb genutzt werden! Um ein weiteres Aufwärmen des Raumes durch Sonneneinstrahlung zu verhindern, sollten die Fenster geschlossen und durch Vorhänge oder Jalousien verdunkelt werden. Bewährt is ebenfalls nachträgliches Lüften, besonders in heißen Sommermonaten.