×

Registrieren

Profil Information

Anmeldedaten

oder anmelden

Vorname ist erforderlich!
Nachname ist erforderlich!
Der Vorname ist nicht gültig!
Der Nachname ist nicht gültig!
Sein ist keine E-Mail-Adresse!
E-Mail-Adresse wird benötigt!
Diese Email-Adresse wird bereits verwendet!
Passwort wird benötigt!
Geben Sie ein gültiges Passwort ein!
Bitte geben Sie 6 oder mehr Zeichen ein!
Bitte geben Sie 16 oder weniger Zeichen ein!
Passwörter sind nicht gleich!
Allgemeine Geschäftsbedingungen sind erforderlich!
E-Mail oder Passwort ist falsch!
Gastherme

Gasthermen - Schnelle Warmwasserbereitung

Im Vergleich zu gebräuchlichen Boilern sind Gasthermen mit einem Durchlauferhitzer ausgestattet, der Wasser nur dann erwärmt, sobald der Wasserhahn betätigt wird. Dadurch sind Gasthermen energiesparender im Vergleich zu Boilern, die konstant einen Speicher von Warmwasser bereithalten. Gasthermen können neben dem gebrauchten Wasser auch Heizungswasser erwärmen, das sich dann in Verbindung mit einer Heizungsanlage rentiert.

Die Funktionsweise von Gasthermen ist einfach: Sobald der Warmwasserhahn betätigt wird, fließt Wasser durch den Durchlauferhitzer, dies erkennt das Gerät automatisch und das Hauptgasventil wird geöffnet. Je nach Modell der Gastherme wird die Gasflamme durch eine ständig brennende, kleine Flamme oder durch eine Piezozündung gezündet. Sobald der Wasserhahn geschlossen wird, schaltet sich die Energiezufuhr aus, die zuvor durch den eingebauten Wärmetauschers dem fließenden Wasser Energie zugeführt hat. Bei einem Durchlauferhitzer steht dem Verbraucher unbegrenzt warmes Wasser zur Verfügung. Die Durchlauferhitzer bei Gasthermen sind unterschiedlich, denn es gibt elektronische und hydraulische Durchlauferhitzer. Gasthermen mit hydraulischen Durchlauferhitzern können das Heizungs- und Brauchwasser entweder gar nicht oder nur unter Volllast erhitzen. Um die gewünschte Temperatur zu erreichen, wird dem Warmwasser dann kaltes Wasser beigemengt. Im Vergleich dazu kann bei elektronischen Durchlauferhitzern die gewünschte Wassertemperatur direkt an den Gasthermen oder an einem Thermostat geregelt werden, was eine Energieeinsparung von bis zu 20 Prozent bewirkt.

Was ist bei der Anschaffung einer Gastherme zu berücksichtigen?

Einfach heraus zu finden ist, ob Sie in Ihr Haus eine Gastherme für die Heizung und Heißwasseraufbereitung einbauen können oder nicht. Die Voraussetzungen für den Einbau von Gasthermen sind der Anschluss an ein Erdgasnetz und das Vorhandensein eines Schornsteines. Sind diese Voraussetzungen gegeben, steht dem Einbau einer Gastherme nichts mehr im Wege. Um optimal Energie zu sparen, sollten Sie sich auf jeden Fall nach einem geeigneten, umweltfreundlichen und effizienten Durchlauferhitzer umsehen. Denn mit diesem lässt sich bares Geld sparen.

Die Vorteileeiner Gastherme:
  • sind der gute Heizkomfort
  • sind günstig in der Anschaffung, kompakt anzubringen und leise in ihrer Verwendung.
  • Daneben sind sie sehr effizient, ideal für die Aufbereitung von Warmwasser und mit fast allen Heizsystemen kombinierbar.

Zum Beispiel lässt sich eine Gastherme sehr gut mit Solar kombinieren oder wem es beliebt, der kann auch mit Gas kochen.Gasthermen werden so konstruiert, dass die maximale Wirkung bei minimalen Emissionen geschöpft werden kann, daher sind sie umweltfreundlich und wirtschaftlich. Eine Gastherme wird in der Regel aus natürlichen Energiequellen wie Erdgas versorgt, wobei ein wichtiger Aspekt der möglichst geringe Ausstoß an Schadstoffen ist.

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-18 von 94

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gitter Liste

In absteigender Reihenfolge

1-18 von 94

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Gasthermen - Schnelle Warmwasserbereitung

Im Vergleich zu gebräuchlichen Boilern sind Gasthermen mit einem Durchlauferhitzer ausgestattet, der Wasser nur dann erwärmt, sobald der Wasserhahn betätigt wird. Dadurch sind Gasthermen energiesparender im Vergleich zu Boilern, die konstant einen Speicher von Warmwasser bereithalten. Gasthermen können neben dem gebrauchten Wasser auch Heizungswasser erwärmen, das sich dann in Verbindung mit einer Heizungsanlage rentiert.

Die Funktionsweise von Gasthermen ist einfach: Sobald der Warmwasserhahn betätigt wird, fließt Wasser durch den Durchlauferhitzer, dies erkennt das Gerät automatisch und das Hauptgasventil wird geöffnet. Je nach Modell der Gastherme wird die Gasflamme durch eine ständig brennende, kleine Flamme oder durch eine Piezozündung gezündet. Sobald der Wasserhahn geschlossen wird, schaltet sich die Energiezufuhr aus, die zuvor durch den eingebauten Wärmetauschers dem fließenden Wasser Energie zugeführt hat. Bei einem Durchlauferhitzer steht dem Verbraucher unbegrenzt warmes Wasser zur Verfügung. Die Durchlauferhitzer bei Gasthermen sind unterschiedlich, denn es gibt elektronische und hydraulische Durchlauferhitzer. Gasthermen mit hydraulischen Durchlauferhitzern können das Heizungs- und Brauchwasser entweder gar nicht oder nur unter Volllast erhitzen. Um die gewünschte Temperatur zu erreichen, wird dem Warmwasser dann kaltes Wasser beigemengt. Im Vergleich dazu kann bei elektronischen Durchlauferhitzern die gewünschte Wassertemperatur direkt an den Gasthermen oder an einem Thermostat geregelt werden, was eine Energieeinsparung von bis zu 20 Prozent bewirkt.

Was ist bei der Anschaffung einer Gastherme zu berücksichtigen?

Einfach heraus zu finden ist, ob Sie in Ihr Haus eine Gastherme für die Heizung und Heißwasseraufbereitung einbauen können oder nicht. Die Voraussetzungen für den Einbau von Gasthermen sind der Anschluss an ein Erdgasnetz und das Vorhandensein eines Schornsteines. Sind diese Voraussetzungen gegeben, steht dem Einbau einer Gastherme nichts mehr im Wege. Um optimal Energie zu sparen, sollten Sie sich auf jeden Fall nach einem geeigneten, umweltfreundlichen und effizienten Durchlauferhitzer umsehen. Denn mit diesem lässt sich bares Geld sparen.

Die Vorteileeiner Gastherme:

  • sind der gute Heizkomfort
  • sind günstig in der Anschaffung, kompakt anzubringen und leise in ihrer Verwendung.
  • Daneben sind sie sehr effizient, ideal für die Aufbereitung von Warmwasser und mit fast allen Heizsystemen kombinierbar.

Zum Beispiel lässt sich eine Gastherme sehr gut mit Solar kombinieren oder wem es beliebt, der kann auch mit Gas kochen.Gasthermen werden so konstruiert, dass die maximale Wirkung bei minimalen Emissionen geschöpft werden kann, daher sind sie umweltfreundlich und wirtschaftlich. Eine Gastherme wird in der Regel aus natürlichen Energiequellen wie Erdgas versorgt, wobei ein wichtiger Aspekt der möglichst geringe Ausstoß an Schadstoffen ist.