Klimaanlage: Verschiedene Typen und Funktion

Wenn es heiß ist, sorgt sie für frischen Wind im Büro, bei Kälte für einen schnellen Anstieg der Raumtemperatur: Die Klimaanlage. Bereits seit mehreren Jahrzehnten der effizienteste Weg, ein angenehmes Klima in Räumen aller Art zu schaffen. Die auch Klimageräte genannten Kühleinheiten gibt es in diversen Ausführungen, Bautypen und mit unterschiedlicher Leistung, je nach den Gegebenheiten vor Ort. Unser praktischer Klimarechner hilft dabei, schnell herauszufinden, welche Anlage die richtige für die jeweiligen Bedingungen ist. Für diese individuellen Bedürfnisse gibt es zudem etwa folgende verschiedene Typen von Klimaanlagen:

Die Funktionsweise sowie die Vor- und Nachteile werden in den einzelnen Kategorien und Blog-Artikeln dazu genauer erklärt.

Aufbau der Klimaanalage

Das Grundprinzip von Klimageräten ist ganz einfach: Warme Raumluft wird angesaugt und mithilfe eines speziellen Kältemittels heruntergekühlt. Am Ende des Prozesses wird die kalte Luft wieder in den Raum abgegeben, um die Temperatur den Vorgaben entsprechend zu regulieren. Bei diesem Prozess sind hauptsächlich vier Bauteile der Klimaanlage notwendig:

  • Verdichter
  • Verflüssiger 
  • Expansionsventil
  • Verdampfer

Die Klimaanlage in vier Schritten erklärt:

  1. 1) Das Kältemittel wird im Verdichter (Kompressor) der Klimaanlage komprimiert. Dafür saugt der Verdichter das Kältemittel in Gasform an, der Druck wird dabei enorm erhöht.
  2. 2) Der Verdichter presst das Kältemittel in den Verflüssiger (Kondensator /Kondensatorrohre). Dort wird das noch warme Kältemittel mit Hilfe zugeführter Außenluft heruntergekühlt. Dabei gibt es seine Abwärme an die kältere Luft in der unmittelbaren Umgebung ab – dabei sinkt die Temperatur des Kältemittels und es beginnt zu kondensieren. Es ändert seine Form (Aggregatszustand) von gasförmig zu flüssig.
  3. 3) Über eine eigene Leitung wird das flüssige Kühlmittel über das Expansionsventil in den Verdampfer geleitet. 
  4. 4) Im Verdampfer wird das flüssige Kältemittel mithilfe der Umgebungswärme (Raumtemperatur) verdampft. Damit das klappt, wird die warme Innenraumluft über einen eigenen Ventilator angesaugt und durch den Verdampfer geleitet. Im Gegenzug wird direkt die dabei heruntergekühlte Luft in den Raum geblasen.

Erklärung Klimaanlage

Copyright:Pbroks13 / MartinThoma

Die dadurch entstandene Luft wird dann solange in den Raum abgegeben, bis die Temperatur an das gewünschte Niveau angepasst ist. Das nun wieder gasförmige Kältemittel fließt durch die hermetische Abriegelung des Systems wieder verlustfrei zurück in den sogenannten Kältekreislauf. Da im Verdampfer immer etwas Wasserdampf kondensiert, wird dieser in einer Kondensatwanne gesammelt und über spezielle Rohrleitung abgeleitet.
Übrigens: Generell dienen Klimaanalgen nicht nur der klassischen Kühlung, wie der Name vermuten lässt. Viele Klimageräte lassen sich zudem auch zur schnellen Erwärmung von Raumluft nutzen, dienen als Luftfilter oder zur Regulierung der Luftfeuchtigkeit in Räumen.