Auch wassergeführte Kamine fügen sich mit guter Planung nahtlos in ein schickes Ambiente Wasserführender Kamin – Unterstützung für die Heizung


Kamine und Öfen mit Wasserführung unterstützen den Heizkreislauf des Hauses bei der Heizwasseraufbereitung. Das schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel, da die Heizkosten unmittelbar gesenkt werden. Das durch den Kamin erhitze Wasser wird dabei in den Heizungskreislauf eingespeist und hilft beim Heizvorgang im ganzen Haus – die Abgabe der Hitze beschränkt sich nicht nur auf den Raum, in dem sich der Kaminofen befindet. Eine Überhitzung findet dort also nicht statt. Die Wärme wird gleichmäßig im gesamten Haus verteilt. Um die auf Vorrat parat zu haben, empfiehlt sich ein ausreichend großer Pufferspeicher.


Einbau vom Fachmann


Verantwortlich dafür ist ein eingebauter Wärmetauscher, der die Abwärme des Brennvorgangs in das eingespeiste Wasser abgibt. Durch die Funktionsweise des Kamins ist allerdings eine entsprechende bauliche Anbindung an das Heizungssystem bzw. das Rohrsystem im Haus notwendig. Neben Anschluss an Kamin und den Heizkreislauf, benötigt der Kamin im Vergleich zu anderen Modellen, auch einen Stromanschluss für eine Pumpe: Das durch die Hitze des Kamins erwärmte Wasser muss schließlich seinen Weg ins Heizungssystem finden. Auch sollte die Planung der Anschlüsse, wie auch die komplette Berechnung der vorliegenden Heizlast, von einem Fachmann durchgeführt werden. Gerne berät Sie unser kompetentes Serviceteam bei Fragen kostenlos und kompetent unter der 0 36 01 - 40 89 22 300 oder unter info@klimaworld.com!


Vorteile wasserführender Kamin

  • Unterstützung der Heizung
  • Wärmeverteilung nicht nur in einem Raum
  • Nachhaltiges Heizen
  • Viele Varianten möglich: Naturstein, Speicherofen, etc…

Nachteile wasserführender Kamin

  • Teuer als Standard-Kamin
  • Genaue Heizlastberechnung notwendig
  • Strom- und Rohranschluss müssen geplant werden