Funktion, Vor- und Nachteile von mobilen Klimaanlagen

Wie der Name schon sagt, zeichnen sich mobile Klimageräte durch die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten aus. Sie sind ein Kompromiss zwischen Gewicht, Effizienz und Größe, da alle Komponenten in einem Gerät verbaut sind, die ansonsten auf zwei Geräte aufgeteilt werden. Damit lassen sich die Anlagen in beinahe jedem Raum einsetzen, ohne große bauliche oder logistische Vorbereitung. Der bedarfsgerechte und ortsunabhängige Einsatz macht die Anlagen zu beliebten Modellen, wenn keinerlei Umbaumaßnahmen stattfinden sollen oder auch kurzfristige Kühlung gefragt ist. Auch bei wechselnden Einsatzorten machen die mobilen Klimageräte eine gute Figur. Der einzige Faktor, der bei der Planung beachtet werden sollte, ist der notwendige Abluftschlauch. Der leitet die beim Kühlvorgang entstandene thermische Energie in Form von warmer Luft nach außen. Die mobilen Klimaanlagen werden zu den Monoblockanlagen gezählt, da sie, wie alle Geräte dieses Typs aus nur einem Block bestehen und keinen eigene Außeneinheit besitzen.

Mobile Klimaanlage: Vorteile und Nachteile

Die Vorteile:

- Einfach im Umgang
- Lassen sich nach Bedarf platzieren und einfach aufstellen
- Inbetriebnahme ohne Fachmann möglich
- nicht nur für Heimwerker 
- Kosten für die Inbetriebnahme entfallen
- Fungieren auch als Luftfilter, Heizung und Entfeuchter

Die Nachteile:

- Etwas Unterdruck im Raum: Durch das Ableiten von heißer Luft durch den Abluftschlauch. Als Folge wird automatisch an undichten Stellen wieder Luft angesaugt
- Etwas lauter und mit geringerer Kühlleistung als Split-Anlagen aufgrund der Konzentration auf ein Gerät
- Bei Geräten mit Abluftschlauch muss dieser aus dem Raum geleitet werden (Fenster, Tür)
Tipp: Um das Eindringen von warmer Luft zu verhindern, reicht es meist schon, die Fenster abzudichten. Dafür gibt es komplette Sets, die auch ohne Handwerker schnell im Einsatz sind.

So funktioniert die mobile Klimaanlage:

Funktion einer mobilen Klimaanalge
1) Im Kompressor (auch Verdichter) wird das Kühlmittel in der Klimaanlage komprimiert bzw. verdichtet.
2) Über den Kondensator wird das Kältemittel in den Verdampfer geleitet. Das gasförmige Kühlmittel (meist R401A) wird dabei flüssig.
3) Dort wird das im Kondensator verflüssigte Mittel schlagartig mit zugeführter Raumluft in kurzer Zeit heruntergekühlt und es verdampft. Dabei gibt das Kühlmittel kalte Luft an die Umgebung ab.
4) Die kalte Luft wird in den Raum abgegeben, um die gewünschte Temperatur zu erzielen.
5) Die beim Verdampfen entstandene warme Luft wird aus dem Raum geblasen.

Mobile Klimaanlage ohne Abluftschlauch

Beim mobilen Klimagerät ohne Abluftschlauch ist keine gesonderte Ableitung der beim Kühlvorgang entstandenen warmen Luft notwendig. Sie wird direkt innerhalb der Klimaanlage aufbereitet und wiederverwendet. Das macht diesen Gerätetyp in beinahe jedem Zimmer ohne großen Aufwand und schnell einsetzbar.

Mobile Klimaanlage mit Abluftschlauch

Mobile Klimaanlage mit Abluftschlauch

Bei der mobilen Klimaanlage mit einem Abluftschlauch, muss der Schlauch aus einem Fenster, einen Türspalt oder dafür vorgesehene Öffnungen verlegt werden. Durch ihn gelangt die warme Abluft nach draußen und die kühle Luft wird dadurch nicht erhitzt. Wichtig dabei ist, die Abdichtung der Öffnung.

Bei Fragen rund um’s Thema, wenden Sie sich an unser kompetentes Serviceteam, das mit Rat und Tat zur Seite steht. Schreiben Sie uns einfach eine Mail an info@klimaworld.com oder rufen Sie unter (+49) 03601 - 408922 300.