Inverter-Klimaanalge

Inverter-Klimageräte sind keine eigene Klasse, wie etwa mobile Klimaanlagen oder Multisplit-Klimageräte. Es handelt sich vielmehr um eine Technik, die bei vielen Gerätetypen zum Einsatz kommt. Das Kühlprinzip funktioniert gleich, wie bei anderen Anlagen und bereits im Blog erläutert. Ein wesentlicher Unterschied, besonders zu On/Off-Anlagen, ist jedoch der permanente Betrieb. Grundsätzlich hat jede Klimaanlage einen eingebauten Kompressor, der das notwendige Kältemittel verdichtet. So kann es besser im flüssigen und gasförmigen Zustand transportiert werden. Auch ein Inverterklimagerät verfügt über einen Verdichter; allerdings ist dieser dank entsprechender Bauteile, flexibel in der Leistungsaufnahme. Ein Volllastbetrieb wie bei anderen Klimageräten ist also nicht nötig. Vielmehr wird die Wunschtemperatur auch mit einem Teil der maximalen Leistung erreicht und gehalten. 

Strom sparen durch Invertertechnologie

Durch den dauerhaften Betrieb werden Verdampfer- bzw. der Verflüssigungslüfter (Gasform in flüssige Form) über eine Steuerplatine und einen Temperaturfühler nahezu stufenlos geregelt. Je nach Anforderung an die Umgebungstemperatur und den Einstellungen, wird die Drehzahl und die damit verbundene Kälteleistung angepasst. Aber Moment, warum dann weniger Stromverbrauch? Der vorwiegende Betrieb für einen Inverter pendelt zwischen 20 und 70 Prozent und nicht zwischen 0 und 100 Prozent. Zum Erreichen der gewünschten Raumtemperatur benötigt ein Inverterklimagerät sogar etwa ein Drittel weniger Zeit, die ein übliches Klimagerät hierfür beansprucht. Ist die Wunschtemperatur erreicht, kann sie präzise gehalten werden.

Weniger Kosten durch gleichmäßigen Verbrauch


Der dauerhafte Betrieb klingt im ersten Moment nach einen höheren Stromverbrauch und damit höheren Betriebskosten. Aber weit gefehlt: Durch die permanente Temperaturregulierung wird weniger Energie verbraucht, als bei anderen Technologien, die jedes Mal die komplette Leistung zu Regulierung der Temperatur benötigen. Das heißt also: Klimaanlagen mit Inverter reagieren flexibel, die Höchstleistung wird nur ausgegeben, wenn Sie wirklich erforderlich ist. Gerade diese Tatsache macht Klima-Invertergeräte umso effizienter und energiesparender! Der kontinuierliche Stromfluss ist also effizienter und auch kostengünstiger. Ein anschaulicher Vergleich entsteht beim Blick auf den Verbrauch mit dem Auto: Eine Strecke kann langsam mit gleichbleibender Geschwindigkeit zurückgelegt werden oder in Vollgas und unter hohem Verbrauch. Ans Ziel kommen beide Fahrzeuge, die Kosten unterscheiden sich aber deutlich.

Auch Heizen möglich 

Klimageräte mit Invertertechnik verfügen über rund 60 Prozent mehr Heizleistung als Geräte, die mit konstanter Verdichtung arbeiten. Die von uns angebotenen Modelle können im Winter durchaus vorübergehend die Funktion einer Heizung übernehmen: Die abgegebene Leistung sorgt relativ schnell für einen warmen Raum – selbst für den Fall, dass draußen Minusgrade herrschen. Inverterklimageräte sind in der Lage, warme Luft besser zu verteilen als übliche Heizkörper. Obendrein geht von Invertern keine Brandgefahr aus und sie verschmutzen den Raum nicht.

Leise im Dauerbetrieb & schnell montiert

Die Inverterklimageräte in unserem Angebot haben das Energielabel A und sind leise während des Betriebs: Je nach Gerät und gewählter Schaltstufe, liegt der Geräuschpegel bei einem Abstand von einem Meter zwischen 30 und 45 dB(A) innerhalb sowie 48 und 58 dB(A) außerhalb. Abgesehen von der Steuerung der Raumtemperatur können die Geräte die Raumluft entfeuchten und dank Luftfilter auch gleich reinigen. Die Entfrostung und Ventilation geschehen übrigens automatisch. Damit Sie die selbst zu montierenden Klimageräte ohne Probleme in Betrieb nehmen können, sind die Leitungen bereits mit dem erforderlichen Kältemittel gefüllt. Die vorhandenen Schnellkupplungen beziehungsweise Schnellverschlüsse sind Garant für eine einfache Montage ohne Kältetechniker. Dank mitgelieferter Halterung sind die selbst zu montierenden Inverterklimageräte rasch und sicher befestigt. Im Betrieb können Sie auch die mitgelieferte Infrarot-Fernbedienung nutzen, um die gewünschte Temperatur bequem zu regulieren. 
Generell sind Inverter weniger reparatur- und verschleißanfällig als traditionelle Klimageräte. Trotzdem sollten Sie auf die empfohlenen Wartungsintervalle achten, um einen optimalen Wirkungsgrad garantieren zu können. Insbesondere verunreinigte Wärmetauscher sind die Ursache für schlechtere Wärmeübergangswerte. Und die führen wiederum zu höheren Betriebszeiten und folglich zu höheren Energiekosten. Auf jeden Fall aber sind Inverterklimageräte die zukunftsweisende Variante bezüglich der Klimatechnik: Im Vergleich zu einfachen Klimageräten wird ein angenehmeres Raumklima mit einem geringeren Energieverbrauch möglich.



Die Inverter-Klimaanlage: Pro und Contra

Die Vorteile der Inverter-Klimaanlage:

-          Verbrauchen bis zu 60 % weniger Energie, je nach Hersteller

-          Dank Wärmepumpenfunktion auch Heizen möglich

-          Konstante Raumtemperatur

Die Nachteile der Inverter-Klimaanlage

-         kein Nachteil im Vergleich zur anderen Technologien (z.B. On-/Off-Anlagen)