Ziel einer Investition sollte immer sein, eine Leistung zu möglichst niedrigen Kosten zu erbringen. Der Sinn einer Heizungsanlage ist, ein Gebäude / Haus warm zu machen beziehungsweise halten.

Wenn es sich um ein bestehendes Gebäude handelt, kann man davon ausgehen das eine Heizungsanlage bereits installiert ist. Solch eine Anlage verursacht stetig Kosten, sei es Wartung, Reperatur oder Brennstoffkosten. Befindet sich diese Anlage jedoch in einem technisch guten Zustand, besteht vorerst kein Handlungsbedarf. Stellt sich jedoch heraus, dass der benutzte Energieträger, wie z.B. Scheitholz sehr teuer ist, kann es sich rechnen in eine neuere Heizungsanlage zu investieren um bei den Brennstoffkosten zu sparen.

In diesem Fall sollten Sie die Kosten der Investition in Relation zu den möglichen jährlichen Einsparungen setzen. Je größer die Einsparungen beim Brennstoff und je niedriger die Investitionskosten sind, desto schneller rentiert bzw. amortisiert sich eine solche Investition.

Logische Konsequenz ist natürlich, dass eine Kesselanlage zur Verbrennung von Scheitholz so günstig wie möglich sein muss. Allerdings sollte die Qualität so gut sein, dass ein störungsfreier Betrieb und eine angemessene Nutzdauer der Heizungsanlage garantiert wird. Selbstverständlich spielt die Effektivität der Anlage ebenfalls eine große Rolle.

Von entscheidender Bedeutung für den Preis eines Holzvergaserkessels ist der Sitz des Herstellers. Die teuren Produkte von österreichischen oder deutschen Produkte sind sicherlich aufwändiger gebaut, wodurch der Preis auch gerechtfertigt ist, aber dem Ziel, mit einer Anlage Geld zu sparen, kommt man durch diese Weise garantiert nicht näher.